Zum Inhalt der Seite springen
Service-Portal-Logo
Zur Startseite

  • A
  • B
  • C
  • D
  • E
  • F
  • G
  • H
  • I
  • J
  • K
  • L
  • M
  • N
  • O
  • P
  • Keine Einträge für
    Q
  • R
  • S
  • T
  • U
  • V
  • W
  • Keine Einträge für
    X
  • Keine Einträge für
    Y
  • Z

Fahrerlaubnis: Ersterteilung eines Führerscheines

Beschreibung der Leistung

Wer in Deutschland ein Kraftfahrzeug führen will, braucht eine Fahrerlaubnis. Als Nachweis für den Besitz der entsprechenden Fahrerlaubnisse dient der Führerschein.

Detaillierte Informationen zu den Fahrerlaubnisklassen bietet das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur auf seiner Internetseite (Übersicht über die Fahrerlaubnisklassen des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur).

 

 

Den ersten Führerschein erhalten Sie auf Probe. Die Probezeit dauert zwei Jahre. Sie verlängert sich um weitere zwei Jahre, wenn Sie an einem Aufbauseminar teilnehmen müssen.

Voraussetzung

Sie sind mit Hauptwohnsitz in der Stadt Kassel gemeldet. Die Ersterteilung der Fahrerlaubnis kann frühestens sechs Monate vor erreichen des, für die jeweilige Fahrzeugklasse vorgeschriebenen, Mindestalters beantragt werden.

  • 16 Jahre für die Klassen A1, AM, L und T
  • 18 Jahre für die Klassen A2, B, BE, C1 und C1E
  • 20 Jahre für die Klasse A, bei einem Vorbesitz der Klasse A2 von mindestens zwei Jahren
  • 21 Jahre für die Klassen C, CE, D1 und D1E, sowie für dreirädrige Kraftfahrzeuge mit einer Leistung von mehr als 15 kW.
  • 24 Jahre für die Klasse A (direkter Zugang), D und DE

 

Verfahrensablauf

Um die erstmalige Fahrerlaubnis beantragen zu können, ist eine persönliche Vorsprache erforderlich.

Bearbeitungsdauer

Der Führerschein wird Ihnen in der Regel an dem Tag ausgehändigt, an dem Sie die Fahrprüfung bestanden haben.

Welche Unterlagen werden benötigt?

  • gültiger Personalausweis, Reisepass oder ausländischer Pass; bei Vorlage des Reisepasses oder des ausländischen Passes, zusätzlich eine aktuelle Meldebescheinigung die nicht älter als 6 Monate alt sein darf.  
  • Ein aktuelles biometrisches Lichtbild (Größe 45x35 mm, Hochformat, Frontalaufnahme). Informationen und Beispiele finden Sie in der Foto-Mustertafel.
  • Den Namen der Fahrschule, die Sie zur Prüfung begleitet.
  • Nachweis über die Ausbildung in Erster Hilfe.

 

Für die Klassen A, A1, A2, AM, B, BE, L und T zusätzlich:

  • Sehtestbescheinigung oder Zeugnis eines Augenarztes nach Anlage 6 zur Fahrerlaubnis-Verordnung (FeV) (bei Antragstellung nicht älter als 2 Jahre).

 

Für die Klassen C, CE, C1 und C1E zusätzlich:

  • Zeugnis oder Gutachten über die körperliche und geistige Eignung nach Anlage 5 zur FeV (bei Antragstellung nicht älter als 1 Jahr).
  • Bescheinigung oder Zeugnis über das Sehvermögen nach Anlage 6 zur FeV (bei Antragstellung nicht älter als 2 Jahre).

 

Für die Klassen D, DE, D1 und D1E zusätzlich:

  • Zeugnis oder Gutachten über die körperliche und geistige Eignung nach Anlage 5 zur FeV (bei Antragstellung nicht älter als 1 Jahr).
  • Bescheinigung oder Zeugnis über das Sehvermögen nach Anlage 6 zur FeV (bei Antragstellung nicht älter als 2 Jahre).
  • Auskunft aus dem Bundeszentralregister (Führungszeugnis, in diesem Fall zur Vorlage bei einer Behörde - Belegart "O" -).

 

Passbildautomat 

Bis auf Montagnachmittags besteht die Möglichkeit zu unseren Öffnungszeiten an dem im Wartebereich vorhandenen Passbildautomat des Bürgeramtes,  Abteilung für Zuwanderung und Integration Stadt und Landkreis Kassel in der 1. Etage Kurt-Schumacher-Straße 29, Lichtbilder anzufertigen.

Was kostet die Dienstleistung?

Die Gebühr richtet sich nach der Gebührenordnung für Maßnahmen im Straßenverkehr (GebOSt).

 

  • 43,40 € bei Ersterteilung A1, A, B, BE 
  • 42,60 € bei Ersterteilung der Klasse M, L, S, T
  • 42,60 € bei Erweiterung Klasse C, C1, CE, C1E
  • 55,60 € bei Erweiterung Klasse D, D1, DE, D1E 

 

Die Gebühr ist bei Antragstellung zu zahlen. Die Zahlungen sind in bar oder mit Girocard möglich. Eine Zahlung mit Kreditkarte ist nicht möglich.

Welche Fristen müssen beachtet werden?

Die Erteilung der Fahrerlaubnis kann frühestens sechs Monate vor Erreichen des für die jeweilige Fahrerlaubnisklasse vorgeschriebenen Mindestalters beantragt werden.

Sie müssen die praktische Prüfung innerhalb von zwölf Monaten nach Bestehen der theoretischen Prüfung  ablegen. Ansonsten verliert die theoretische Prüfung ihre Gültigkeit.

Nach Antragstellung müssen Sie die theoretische Prüfung innerhalb von zwölf Monaten ablegen, sonst verfällt der Prüfauftrag. Es muss dann ein neuer Antrag gestellt werden!

Welche rechtlichen Grundlagen sind zu beachten?

Wo finden Sie uns?

Institution:Fahrerlaubniswesen
Anschrift: Kurt-Schumacher-Straße 31
34117 Kassel
ÖPNV: Fahrplanauskunft
Stadtplan:Lage im Stadtplan
Wartebereich: 3. Etage, Zimmer 312

Wie sind die Öffnungszeiten?


Vorsprache nur nach vorheriger Terminvereinbarung möglich

Montag: 8.30 – 12.30 Uhr und 14 – 16.30 Uhr
Dienstag: 8.30 - 12.30 Uhr
Mittwoch: 14 - 17.30 Uhr
Donnerstag: 8.30 - 12.30 Uhr
Freitag: 8.30 - 12.30 Uhr

Termine können Sie über nachfolgenden Link

oder auch gerne telefonisch (siehe Rubrik "Wen können Sie anrufen?") vereinbaren.

Wen können Sie anrufen?

Behördennummer (0561) 115

Montag - Freitag:7.00 - 18.00 Uhr
Samstag:9.00 - 13.00 Uhr

Was sollte ich noch wissen?

  • Fahrerlaubnisse der Klassen A, A1, A2, AM, B, BE, L und T werden unbefristet erteilt.
  • Fahrerlaubnisse der Klassen C1, C1E, C, CE, D, D1, DE und D1E werden längstens für fünf Jahre erteilt.
  • Ab dem 19.01.2013 ausgestellte Führerscheine sind - unabhängig von der zugrundeliegenden Fahrerlaubnis - auf 15 Jahre befristet. Nach Ablauf dieser Gültigkeit muss ein neuer Führerschein ausgestellt werden. Zusätzliche regelmäßige ärztliche Untersuchungen oder sonstige Prüfungen sind damit jedoch nicht verbunden.

Weitere Informationen erhalten Sie bei der örtlich zuständigen Fahrerlaubnisbehörde und ggf. bei den Fahrschulen.

Verwandte Dienstleistungen: