Zum Inhalt der Seite springen
Service-Portal-Logo
Zur Startseite

  • A
  • B
  • C
  • D
  • E
  • F
  • G
  • H
  • I
  • J
  • K
  • L
  • M
  • N
  • O
  • P
  • Keine Einträge für
    Q
  • R
  • S
  • T
  • U
  • V
  • W
  • Keine Einträge für
    X
  • Keine Einträge für
    Y
  • Z

Schulverweigerung - Die 2. Chance

Beschreibung der Leistung

Unser Projekt " Schulverweigerung- Die 2. Chance – Stadt Kassel "

richtet sich an Schüler und Schülerinnen in der Stadt Kassel, die schulmüde sind und aktiv oder passiv den Unterricht verweigern. Ziel des Projektes ist es, den Schülern/Schülerinnen zu helfen, diese Problematik zu überwinden und ihnen wieder eine schulische Perspektive zu geben.

Die Unterstützung ist daher auch mittelfristig angelegt und kann bis zu anderthalb Jahren reichen.

In Zusammenarbeit mit dem Schüler/der Schülerin, den Eltern und dem Klassenlehrer/der Klassenlehrerin werden für die jeweilige individuelle Problemstellung geeignete Unterstützungsangebote entwickelt.

Folgende Angebote sind möglich :

  • Einzelgespräche   mit dem Schüler/ der Schülerin
  • Regelmäßige Eltern- und Familiengespräche
  • Enge Zusammenarbeit mit dem Klassenlehrer/ der Klassenlehrerin
  • Schulische Förderung im Einzelunterricht
  • Besonders betreute Praktika bei JAFKA
  • Leistungsdiagnostik
  • Freizeitangebote
  • Kontaktherstellung zu anderen Institutionen und Hilfsangeboten

Träger des Projektes ist die Stadt Kassel - Jugendamt, gefördert wird es vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF).


Projekteigene Aufnahmekriterien

Das Projektangebot wendet sich an Schüler und Schülerinnen, die:

 

  • mindestens 12 Jahre alt sind und maximal die letzten Klassenstufe besuchen
  • eine allgemein bildende Regelschule besuchen oder aus einer Lernhilfeschule heraus den Hauptschulabschluss erreichen können
  • ihren Schulabschluss durch aktive oder passive Schulverweigerung gefährden.

 

Ein Einstieg ist nach Absprache mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Koordinierungsstelle jederzeit möglich.

Was kostet die Dienstleistung?

Es entstehen keine Kosten. 

Welche rechtlichen Grundlagen sind zu beachten?

Es gibt keine gesetzlichen Grundlagen.

Wo finden Sie uns?

Erziehungshilfen Auguste Förster

Friedrich-Ebert-Str. 16

34117 Kassel
 

Wer ist für Sie zuständig?

Herr Detlev Barth
Dipl.-Sozialpädagoge
Raum 204
Tel.: 0561-787 54 27
E-Mail: zweite.chance@kassel.de

Herr Thomas Keßler
Dipl.-Handelslehrer
Raum 204
Tel.: 0561-787 54 27
E-Mail: zweite.chance@kassel.de

Frau Ludmila Marker
Dipl.-Sozialpädagogin
Raum 204
Tel.: 0561-787 54 41
E-Mail: zweite.chance@kassel.de

Verwandte Dienstleistungen: