Zum Inhalt der Seite springen
Service-Portal-Logo
Zur Startseite

  • A
  • B
  • C
  • D
  • E
  • F
  • G
  • H
  • I
  • J
  • K
  • L
  • M
  • N
  • O
  • P
  • Keine Einträge für
    Q
  • R
  • S
  • T
  • U
  • V
  • W
  • Keine Einträge für
    X
  • Keine Einträge für
    Y
  • Z

Sozialpädagogische Familienhilfe

Beschreibung der Leistung

Die sozialpädagogische Familienhilfe ist eine Hilfe, die sich an Familien und Alleinerziehende in schwierigen Lebenssituationen richtet.
Die Bedarfslage im Sinne des Hilfeanspruchs bezieht sich bei den Eltern auf folgende Problemlagen: mangelnde Erziehungsfähigkeit und alltägliche Versorgung, fehlende Alltagsstrukturen, finanzielle Notlagen, physische und psychische Übergriffe gegenüber dem Kind und Beziehungsprobleme zwischen Eltern und Kind(ern).
Die Bedarfslage bezieht sich bei den Kindern/jungen Menschen auf folgende Problemlagen: mangelnde Versorgung und körperliche und gesundheitliche Entwicklung, verzögerte mentale Entwicklung, schulische Defizite, dissoziales Verhalten, Gewalt und aggressive Verhaltensweisen gegenüber den Eltern und Dritten.

Durch intensive Begleitung und Beratung werden Familien bei Erziehungsaufgaben, bei der Bewältigung von Alltagsproblemen, bei der Lösung von Konflikten und Krisen sowie im Kontakt mit Ämtern und Institutionen unterstützt. Ziel der Hilfe ist primär das Kriterium der Hilfe zur Selbsthilfe und setzt sich aus folgenden Zielen für die Eltern zusammen:

  • Sie verfügen wieder über Erziehungs­kompetenz.
  • Alltäglich lebensweltlich anfallende Aufgaben können erledigt werden.
  • Die Kinder/jungen Menschen werden altersadäquat und ihrem Wohl för­derlich versorgt.
  • Eigene Interessen, Bedürfnisse und Fä­higkeiten werden erkannt und für Konfliktlösungen angewandt.
  • Kommunikative Handlungsstrukturen werden auf- und ausgebaut: Es wird verhandelt statt befohlen.
  • Kontakte mit Ämtern und Institutio­nen können selbständig aufgenommen und entsprechend bewältigt werden.
  • Die finanzielle Situation wird verbessert.
  • Eine mangelnde Wohnsituation wird verbessert.
  • Bildungsangebote werden wahrgenom­men.

Ziele der SPFH für die Kinder/jungen Menschen sind folgende:

  • Sie haben eigene Bedürfnisse, Selbst- und Fremdwahrnehmung entwickelt und sind in ihrer Identitätsentwicklung gestärkt.
  • Sie fühlen sich körperlich, emotional und mental wohl.
  • Sie können sich eine eigene Meinung bilden.
  • Sie haben Konfliktlösungsstrategien entwickelt.
  • Sie können ihren Alltag altersgemäß und ihrer Lebenswelt angepasst gestalten.
  • Sie haben ihre sozialen Kompetenzen auf- und ausgebaut.
  • Sie verbessern ihre Leistungen und ihr Verhalten in der Schule.
  • Sie nehmen Freizeitangebote in ihrem Sozialraum und darüber hinaus wahr.

Die SPFH arbeitet mit dem gesamten Familiensystem und ist auf längere Dauer angelegt.

An welche Behörde bzw. Institution muss ich mich wenden?

Anträge auf sozialpädagogische Familienhilfe werden beim Allgemeinen Sozialen Dienst (ASD) des Jugendamtes gestellt.

Was kostet die Dienstleistung?

Es werden keine Kostenbeiträge erhoben

Welche rechtlichen Grundlagen sind zu beachten?

Sozialgesetzbuch (SGB) VIII § 31

Wo finden Sie uns?

Erziehungshilfen Auguste Förster

Friedrich-Ebert-Str. 16

34117 Kassel

Wer ist für Sie zuständig?


Frau Nicole Ehlen-Schmidt
Zimmer: 105
Telefon: 0561 / 787-5423
Telefax: 0561 / 787-5440
E-Mail: nicole.ehlen-schmidt@kassel.de

Frau Elina Mohr
Zimmer: 203
Telefon: 0561 / 787-5425
Telefax: 0561 / 787-5440
E-Mail: elina.mohr@kassel.de

Frau Regina Müller
Zimmer: 207
Telefon: 0561 / 787-5430
Telefax: 0561 / 787-5440
E-Mail: regina.mueller@kassel.de

Herr Tobias Spengler
Zimmer: 307
Telefon: 0561 / 787-5439
Telefax: 0561 / 787-5440
E-Mail: tobias.spengler@kassel.de

Verwandte Dienstleistungen: