Zum Inhalt der Seite springen
Service-Portal-Logo
Zur Startseite

  • A
  • B
  • C
  • D
  • E
  • F
  • G
  • H
  • I
  • J
  • K
  • L
  • M
  • N
  • O
  • P
  • Keine Einträge für
    Q
  • R
  • S
  • T
  • U
  • V
  • W
  • Keine Einträge für
    X
  • Keine Einträge für
    Y
  • Z

Zulassungsbescheinigung - Fahrzeugdaten ändern

Beschreibung der Leistung

Ihr Fahrzeug ist bereits zugelassen und wurde technisch verändert, z. B. durch Anbau einer Anhängerkupplung, Leistungsreduzierung des Motorrades oder ähnliches.
 
Eine technische Änderung liegt auch dann vor, wenn eine Umschlüsselung des Fahrzeuges erfolgen soll, weil es seit dem Tag der ersten Zulassung nach einer vorzulegenden Herstellerbescheinigung eine höhere Abgasnorm erfüllt, als in den aktuellen Zulassungsdokumenten eingetragen ist.
Bestimmte technische Änderungen müssen unverzüglich von der Technischen Prüfstelle oder einer amtlich anerkannten Überwachungsorganisation (DEKRA, GTÜ, KÜS, TÜV) begutachtet werden:
 
  • Änderung der Fahrzeugart
  • Änderung von Hubraum oder Leistung
  • Erhöhung der durch die Bauart bestimmten Höchstgeschwindigkeit
  • Verringerung der durch die Bauart bestimmten Höchstgeschwindigkeit, wenn diese fahrerlaubnisrelevant ist oder Reifen niedrigerer Geschwindigkeitsklassen verwendet werden sollen
  • Änderung der zulässigen Achslasten, des Gesamtgewichts, der Nutz-, Sattel-, Aufliege- oder Anhängelast
  • Erhöhung der Fahrzeugabmessungen, ausgenommen bei Pkw und Krafträdern
  • Änderung der Sitz-, Liege- oder Stehplatzzahl bei Kraftomnibussen
  • Änderungen der Abgas- oder Geräuschwerte, sofern sie sich auf die Kraftfahrzeugsteuer oder Verkehrsverbote auswirken
Wenn die Änderung nicht in die Fahrzeugpapiere eingetragen werden muss, ist dies auf der entsprechenden Teilgenehmigung vermerkt.

Technische Änderungen müssen in einer Reihe von Fällen (wie z.B. die Umschlüsselung eines Fahrzeugs) von der Zulassungsbehörde in die Fahrzeugdokumente eingetragen werden. Bei einer Verbesserung der erreichten Abgasnorm wirkt sich die Verbesserung erst mit dem Eintrag in die Fahrzeugpapiere auf die zu zahlende Kraftfahrzeugsteuer aus.
 
Werden Änderungen vorgenommen, durch die
a) die in der (allgemeinen) Betriebserlaubnis genehmigte Fahrzeugart geändert wird,
b) eine Gefährdung von Verkehrsteilnehmern zu erwarten ist oder
c) das Abgas- und Geräuschverhalten verschlechtert wird
erlischt auch die Betriebserlaubnis für das Fahrzeug und ist bei der Zulassungsbehörde neu zu beantragen.
 
 
TIPP:
Fragen Sie vor Ein- oder Umbau einen amtlich anerkannten Sachverständigen für den Kraftfahrzeugverkehr oder einen Prüfingenieur einer Überwachungsorganisation, ob die Betriebserlaubnis beeinträchtigt wird beziehungsweise ob die Änderung überhaupt genehmigungsfähig ist.
 

 

An welche Behörde bzw. Institution muss ich mich wenden?

Wenden Sie sich an die Zulassungsstelle ihres Landkreises bzw. ihrer Kreisfreien Stadt.  Die Zuständigkeit richtet sich nach dem Wohnort des Fahrzeughalters (Hauptwohnung entsprechend des Personalausweises). [*]

Welche Unterlagen werden benötigt?

In allen Fällen:
 
  • Zulassungsbescheinigung Teil I (Fahrzeugschein)
  • Zulassungsbescheinigung Teil II (Fahrzeugbrief): Nur bei Fahrzeugbriefen, die vor dem 1.10.2005 ausgestellt wurden, oder bei technischen Datenänderungen, die Eintragungen im Fahrzeugbrief erfordern.
  • bei Firmen zusätzlich Gewerbeanmeldung und ggf. Handelsregisterauszug
  • Personalausweis oder
    Reisepass mit Meldebescheinigung des Einwohnermeldeamtes
    oder (bei ausländischen Mitbürgern) ausländischer Ausweis und Meldebescheinigung des Einwohnermeldeamtes
Wenn Sie einen Dritten mit der Eintragung der Änderung beauftragen, benötigt dieser eine schriftliche Vollmacht von Ihnen; außerdem muss er Ihr Personaldokument (im Original) bei der Zulassungsstelle vorlegen. Er selbst muss das für ihn zutreffende Personaldokument dabei haben, um sich zu auszuweisen.

zusätzlich:
 
a) bei technischen Änderungen
  • Sachverständigengutachten beziehungsweise Betriebserlaubnis des Teile-Herstellers (z. B. TÜV, DEKRA, KÜS)
  • Abnahmebestätigung einer zugelassenen Prüforganisation (z. B. TÜV, DEKRA, GTÜ, KÜS, GTS)
  • Nachweis über die Hauptuntersuchung
  •  bei Änderung der Fahrzeugart zusätzlich neue Versicherungsbestätigung
b) bei Änderung der Schadstoffklasse:
  • Einbaubescheinigung der Werkstatt
  • Betriebserlaubnis für das eingebaute Abgasreinigungssystem
c) bei Nachrüstung des Kat:
  • Einbaubescheinigung für den KAT und die ABE des KAT

Was kostet die Dienstleistung?

Für die Eintragung von technischen Änderungen erhebt die Zulassungsbehörde Gebühren nach der Gebührenordnung für Maßnahmen im Straßenverkehr (GebOSt). Die Höhe der Gebühr ist davon abhängig, ob

  • eine neue Zulassungsbescheinigung Teil I (Fahrzeugschein), eine neue Zulassungsbescheinigung Teil II (Fahrzeugbrief) auszustellen sind,
  • die Erteilung einer neuen Betriebserlaubnis/Einzelgenehmigung notwendig wird und
  • die Fahrzeugdaten bereits im System vorhanden sind.

Welche rechtlichen Grundlagen sind zu beachten?

Wie sind die Öffnungszeiten?


KFZ-Zulassungsstelle Kassel - Ölmühlenweg 4 34123 Kassel

Montag: von 08.00 bis 12.30 Uhr
Dienstag: von 08.00 bis 12.30 Uhr
Mittwoch: von 08.00 bis 16.00 Uhr sowie mit zusätzlicher Terminvereinbarung
Donnerstag: von 08.00 bis 12.30 Uhr
Freitag: von 08.00 bis 12.30 Uhr

Sprechzeit nur mit vorheriger Terminvereinbarung


Samstag: 09:00 Uhr bis 12:00 Uhr

Wir bitten um Verständnis, dass Ihnen die Zulassungsstelle Kassel samstags  ausschließlich für persönlichen Kundenkontakt zur Verfügung steht und Anrufe nicht entgegen genommen werden können.

Termine können direkt bei der Zulassungsbehörde Kassel oder über das Servicecenter unter der allgemeinen Behördennummer 115 vereinbart werden!

Allgemeine Fragen können Sie samstags im Servicecenter Kassel unter der Rufnummer 115 (ohne Vorwahl) in der Zeit von 09.00 bis 13.00 Uhr klären.

Ebenso können an Samstagen keine Firmenzulassungen auf Autohäuser / Kraftfahrzeughändler, Zulassung von Importfahrzeugen und Ausfuhrkennzeichen, sowie Bearbeitungen jeglicher Art von "roten Dauerkennzeichen" (06-er oder 07-er Kennzeichen) erfolgen.


KFZ-Zulassungsstelle Baunatal - Harzweg 15 34225 Baunatal

Montag: von 08.00 bis 12.30 Uhr und 13.30 bis 16.00 Uhr
Dienstag: von 08.00 bis 12.00 Uhr
Mittwoch: von 08.00 bis 12.30 Uhr und 13.30 bis 16.00 Uhr
Donnerstag: von 08.00 bis 12.30 Uhr
Freitag: von 08.00 bis 12.00 Uhr

Sprechzeit nur mit vorheriger Terminvereinbarung (ab 02.05.2016)


Donnerstag: von 13.30 bis 18.00 Uhr

KFZ-Zulassungsstelle Hofgeismar - Garnisonstr. 6 34369 Hofgeismar

Montag: von 08.00 bis 12.30 Uhr
Dienstag: von 08.00 bis 11.30 Uhr
Mittwoch: von 08.00 bis 11.30 Uhr
Donnerstag: von 08.00 bis 11.30 Uhr
Freitag: von 08.00 bis 11.30 Uhr

Sprechzeit nur mit vorheriger Terminvereinbarung (ab 02.05.2016)


Montag: von 13.30 bis 17.00 Uhr

KFZ-Zulassungsstelle Wolfhagen - Ritterstr. 1 / Gebäude B 34466 Wolfhagen

Montag: von 08.00 bis 11.30 Uhr
Dienstag: von 08.00 bis 12.30 Uhr
Mittwoch: von 08.00 bis 11.30 Uhr
Donnerstag: von 08.00 bis 11.30 Uhr
Freitag: von 08.00 bis 11.30 Uhr

Sprechzeit nur mit vorheriger Terminvereinbarung (ab 02.05.2016)


Dienstag: von 13.30 bis 17.00 Uhr

Die gemeinsame Zulassungsbehörde von Stadt und Landkreis Kassel bietet ihren Kundinnen und Kunden in den Zulassungsstellen Hofgeismar, Wolfhagen und Baunatal ab dem 02. Mai 2016 ebenfalls die Möglichkeit einer festen Terminvereinbarung.

So können Besuche in den Zulassungsstellen besser geplant und längere Wartezeiten vermieden werden.

Wir bitten um Verständnis dafür, dass eine Bedienung ohne Termin zu den Sprechzeiten „mit vorheriger Terminvereinbarung“ grundsätzlich nicht mehr möglich ist.

An den übrigen Tagen bieten wir unsere Dienstleistungen in diesen drei Zulassungsstellen aber weiterhin auch ohne feste Termine an. Die übrigen Öffnungszeiten, insbesondere in Kassel – Ölmühlenweg, bleiben unverändert.

Alle Termine können Sie über das Servicecenter der Stadt Kassel (Ruf-Nummer 115 -auch mit Handy, ohne Vorwahl) oder die Zulassungsstellen selbst vereinbaren. Terminabsprachen können maximal vier Wochen vor dem gewünschten Termin erfolgen.

Wen können Sie anrufen?

Einheitliche Behördenrufnummer: 115 (ohne Vorwahl)

Montag-Freitag: 7.00 Uhr bis 18.00 Uhr
Samstag: 9.00 Uhr bis 13.00 Uhr
*Hessisches Ministerium des Innern und für Sport. URL: http://hessenfinder.hessen.de [^] [Stand: 20.02.2013]