Zum Inhalt der Seite springen
Service-Portal-Logo
Zur Startseite

  • A
  • B
  • C
  • D
  • E
  • F
  • G
  • H
  • I
  • J
  • K
  • L
  • M
  • N
  • O
  • P
  • Keine Einträge für
    Q
  • R
  • S
  • T
  • U
  • V
  • W
  • Keine Einträge für
    X
  • Keine Einträge für
    Y
  • Z

Fahrerlaubnis - Neuerteilung

Beschreibung der Leistung

Eine Fahrerlaubnis kann nach einem Entzug und nach Ablauf der ggf. festgesetzten gerichtlichen Sperrfrist nur auf Antrag wieder erteilt werden.

Die Neuerteilung ist nur zulässig, wenn die Eignung zum Führen von Kraftfahrzeugen wieder gegeben ist. Dies ist vom Antragsteller nachzuweisen.

Da die entsprechenden Ermittlungen eine gewisse Zeit in Anspruch nehmen, sollte der Antrag auf Neuerteilung der Fahrerlaubnis 3 Monate vor Ablauf der Sperrfrist bei der für den Wohnsitz zuständigen Fahrerlaubnisbehörde gestellt werden.
  [*]

Bei diesem Antrag hat die Fahrerlaubnisbehörde die Eignung zum Führen eines Kraftfahrzeuges in vollem Umfang zu prüfen. Die Prüfung hat sich auf alle körperlichen, geistigen und charakterlichen Umstände zu erstrecken, die vorhanden sein müssen, um eine Gefährdung der Allgemeinheit soweit wie möglich auszuschließen. Es wird deshalb gegebenenfalls auch berücksichtigt, wie Sie sich seit einer Verurteilung verhalten haben.

Die Fahrerlaubnisbehörde darf bei ihrer Entscheidung auch Straftaten berücksichtigen, die zwar im Bundeszentralregister getilgt worden sind, aber in das Fahreignungsregister (vorher: Verkehrszentralregister) einzutragen waren. Die vorgeschriebenen Ermittlungen (Auskunft aus dem Fahreignungsregister, Einsichtnahme in Bußgeld- und Strafakten) nehmen einige Zeit in Anspruch. Deshalb wird empfohlen,  rechtzeitig vor Ablauf der Sperrfrist bei der Fahrerlaubnisbehörde einen Antrag auf Fahrerlaubnis: Neuerteilung / Wiedererteilung zu stellen. Falls Sie zwischenzeitlich in den Zuständigkeitsbereich eines anderen Straßenverkehrsamtes umziehen, ist der Antrag dort zu stellen.

In bestimmten Fällen müssen Sie zur Wiedererlangung der Fahrerlaubnis ein Eignungsgutachten beibringen. Dies ist z. B. erforderlich, wenn Sie ein Fahrzeug im Straßenverkehr mit einer Blutalkoholkonzentration ab 1,6 Promille oder wiederholt unter Alkohol geführt haben.

Sollte der Entzug der Fahrerlaubnis in die Probezeit fallen, müssen Sie gegebenenfalls gemäß § 2 a StVG ein Aufbauseminar besuchen. Sollten Sie unter Einfluss von Alkohol oder anderen berauschenden Mitteln am Straßenverkehr teilgenommen haben, ist ein besonderes Aufbauseminar vorgeschrieben.

An welche Behörde bzw. Institution muss ich mich wenden?

Der Antrag auf Neuerteilung der Fahrerlaubnis ist bei der für Ihren Wohnsitz (Hauptwohnsitz) zuständigen Führerscheinstelle zu beantragen. [*]

Welche Unterlagen werden benötigt?

 

  • Personalausweis/Pass, ggf. mit Meldebescheinigung
  • Verwaltungsgebühr in Höhe von 149,40 €

Nach Antragseingang werden ggf. weitere Erklärungen/Unterlagen nachgefordert. Dies wird mit Ihnen durch den/die Sachbearbeiter/In besprochen. Ebenso werden weitere noch durchzuführende Maßnahmen, insbesondere eine Begutachtung oder eine evtl. abzulegende Prüfung, schriftlich mitgeteilt.

Eine persönliche Vorsprache ist erforderlich!
Der Antrag wird bei Vorlage der oben genannten Unterlagen durch die Fahrerlaubnisbehörde aufgenommen. 
 

Was kostet die Dienstleistung?

Antragstellung: 149,40 €

Hier handelt es sich um eine Anzahlung!
Die Höhe der restlichen Kosten richtet sich nach dem Arbeitsaufwand und kann zwischen 23,00 bis 129,80 € liegen.

Welche Fristen müssen beachtet werden?

Der Neuerteilungsantrag sollte 3 Monate vor Ablauf der Sperrfrist (jedoch nicht früher) bei der Fahrerlaubnisbehörde eingereicht werden. [*]

Welche rechtlichen Grundlagen sind zu beachten?

  [*]

Wo finden Sie uns?

Institution:Fahrerlaubniswesen
Anschrift: Kurt-Schumacher-Straße 31
34117 Kassel
ÖPNV: Fahrplanauskunft
Stadtplan:Lage im Stadtplan

Eingang Haus-Nr. 31, 3. Etage, Wartebereich Zimmer 312

Bitte nehmen Sie im Wartebereich Platz und ziehen dort eine Wartemarke!
Sie werden von den Sachbearbeitern/Innen über die Aufrufanlage aufgerufen!

Wie sind die Öffnungszeiten?

Wir empfehlen die Vorsprache zu den Vormittags-Sprechzeiten, da es erfahrungsgemäß nachmittags zu längeren Wartezeiten kommt.

Montag: 14.00 Uhr - 16.30 Uhr
Dienstag: 8.30 Uhr - 12.30 Uhr
Mittwoch: 14.00 Uhr - 17.30 Uhr
Donnerstag: 8.30 Uhr - 12.30 Uhr
Freitag: 8.30 Uhr - 12.30 Uhr

Wen können Sie anrufen?

Einheitliche Behördenrufnummer: 115
oder Servicetelefon: 0561 / 787-787

Montag-Freitag: 7.00 Uhr bis 18.00 Uhr
Samstag: 9.00 Uhr bis 13.00 Uhr

Verwandte Dienstleistungen:

*Hessisches Ministerium des Innern und für Sport. URL: http://hessenfinder.hessen.de [^] [Stand: 17.07.2015]