Zum Inhalt der Seite springen
Service-Portal-Logo
Zur Startseite

  • A
  • B
  • C
  • D
  • E
  • F
  • G
  • H
  • I
  • J
  • K
  • L
  • M
  • N
  • O
  • P
  • Keine Einträge für
    Q
  • R
  • S
  • T
  • U
  • V
  • W
  • Keine Einträge für
    X
  • Keine Einträge für
    Y
  • Z

Impfberatung zu Windpocken (Varizellen)

Beschreibung der Leistung

Die Windpocken verlaufen im Kindesalter zwar meist unkompliziert, es treten jedoch immer wieder auch schwere Verläufe auf. Je älter ein Mensch bei Ausbruch der Erkrankung ist, desto schwerer verläuft in der Regel auch das Krankheitsbild. Insgesamt kommt es in etwa 16% der Fälle zu einem schweren Krankheitsverlauf, bei etwa 6% zu schweren Komplikationen. Hierzu gehören beispielsweise Lungenentzündung, Meningitis, Enzephalitis oder Komplikationen der Blutgefässe. Da das Virus auch nach durchgemachter Erkrankung lebenslang in den Nervenzellen des Menschen vorhanden ist, kann im späteren Alter hieraus eine oft sehr schmerzhafte Gürtelrose entstehen. Gefährlich sind die Windpocken auch in der Frühschwangerschaft oder um den Geburtstermin, da sie zu schweren Fehlbildungen oder schweren Erkrankungen beim Kind führen können.

Die Impfung gegen Varizellen sollte im 11.–14. Lebensmonat durchgeführt werden und besteht aus einer einmaligen Injektion.

Weitere Informationen zum Thema Impfen und den jeweils aktuellen Impfkalender für Kinder und Jugendliche können Sie auf den Internetseiten des Robert-Koch-Instituts und des Deutschen Grünen Kreuzes erfahren.

Was kostet die Dienstleistung?

Die Impfung wird im Gesundheitsamt Region Kassel nicht angeboten.

Wer ist für Sie zuständig?


Frau Tanja Aue
Zimmer: 2.10
Telefon: 0561 / 1003-1960
Telefax: 0561 / 1003-1913
E-Mail: tanja.aue@kassel.de

Frau Ina Rübin
Zimmer: 2.10
Telefon: 0561 / 1003-1961
Telefax: 0561 / 1003-1913
E-Mail: ina.ruebin@kassel.de

Verwandte Dienstleistungen: