Zum Inhalt der Seite springen
Service-Portal-Logo
Zur Startseite

  • A
  • B
  • C
  • D
  • E
  • F
  • G
  • H
  • I
  • J
  • K
  • L
  • M
  • N
  • O
  • P
  • Keine Einträge für
    Q
  • R
  • S
  • T
  • U
  • V
  • W
  • Keine Einträge für
    X
  • Keine Einträge für
    Y
  • Z

Impfberatung zu Mumps (Ziegenpeter)

Beschreibung der Leistung

Der Erreger der Mumpserkrankung, ein Virus, wird auch als Tröpfcheninfektion von Mensch zu Mensch übertragen. Neben Fieber und beeinträchtigtem Allgemeinbefinden ist das auffälligste Krankheitszeichen eine Schwellung der Speicheldrüsen mit dem charakteristischen Bild der "dicken Backen". Es sind jedoch nicht nur die Speicheldrüsen sondern häufig bei Jungen die Hoden und bei Mädchen die Eierstöcke betroffen. Daher ist Mumps sowohl bei Jungen als auch bei Mädchen einer der häufigsten Gründe für Unfruchtbarkeit im späteren Lebensalter. Auch wenn die Erkrankung für Kinder meist nicht lebensgefährlich ist ,kann die Impfung es dem Kind ermöglichen, später selbst über einen Kinderwunsch zu entscheiden. Eine weitere Folge dieser Krankheit kann Taubheit sein.

Die Impfung gegen Mumps besteht auch aus zwei Injektionen im Abstand von wenigen Wochen.

Was kostet die Dienstleistung?

Die Impfungen sind kostenpflichtig. Die Preise können Sie bei den zuständigen Mitarbeitern der Impfabteilung erfragen.

Wer ist für Sie zuständig?


Frau Tanja Aue
Zimmer: 2.10
Telefon: 0561 / 1003-1960
Telefax: 0561 / 1003-1913
E-Mail: tanja.aue@kassel.de

Frau Ina Rübin
Zimmer: 2.10
Telefon: 0561 / 1003-1961
Telefax: 0561 / 1003-1913
E-Mail: ina.ruebin@kassel.de

Verwandte Dienstleistungen: