Zum Inhalt der Seite springen
Service-Portal-Logo
Zur Startseite

  • A
  • B
  • C
  • D
  • E
  • F
  • G
  • H
  • I
  • J
  • K
  • L
  • M
  • N
  • O
  • P
  • Keine Einträge für
    Q
  • R
  • S
  • T
  • U
  • V
  • W
  • Keine Einträge für
    X
  • Keine Einträge für
    Y
  • Z

Impfberatung zu Tollwut

Beschreibung der Leistung

Zunehmende Bedeutung in der Reisemedizin erhält in den letzen Jahren die Impfung gegen Tollwut. Im weltweit am stärksten betroffenen Land Indien sterben jährlich bis zu 50 000 Menschen an dieser Erkrankung. Es kommt jedoch auch immer wieder bei Reiserückkehrern aus tropischen Ländern zu Tollwuterkrankungen. Tollwut ist die einzige Infektionskrankheit, die nach dem erstmaligen Auftreten der Symptome in 100 % der Fälle tödlich endet.

Die Tollwut kann durch jedes Säugetier auf den Menschen übertragen werden. Hauptüberträger in Asien ist der Hund, in Südamerika Fledermausarten. Der Biss eines tollwütigen Tieres, ein winziger Kratzer oder das Belecken einer offenen Hautstelle kann zum Eindringen des Tollwutvirus führen. Nach einer Inkubationszeit von wenigen Wochen bis zu vielen Monaten kommt es zunächst zu Missempfindungen an der Verletzungsstelle, zu Krämpfen und Bewusstseinsstörungen, Angstgefühlen, Unruhe, schmerzhaften Schluckkrämpfen und Angst vor Wasser. Einige Stunden vor dem Tod lassen die Krämpfe und Unruhezustände nach. Die einzig mögliche Behandlung besteht darin, den Patienten in seinen letzten Tagen in ein künstliches Koma zu verlegen, um ihm so Leid zu ersparen.

Eine Impfung gegen Tollwut ist grundsätzlich auch nach einem entsprechenden Tierkontakt möglich, wenn sehr schnell reagiert wird. Man muss jedoch bedenken das in vielen Ländern sichere und wirksame Impfstoffe nicht erhältlich sind. Hinzu kommt, dass bei fehlender Grundimmunisierung im Verletzungsfall große Mengen eines Immunglobulins (von Menschen gewonnene Antikörper) gespritzt werden müssen. Diese Prozedur ist risikoreich und schmerzhaft.

Eine Impfung mit den hier erhältlichen Gewebekulturimpfstoffen ist gut verträglich; sie besteht aus drei Impfungen innerhalb von vier Wochen und einer vierten Impfung nach ein bis zwei Jahren. Bei fortbestehendem Risiko oder erneuten Auslandsreisen empfehlt sich zur Auffrischung eine weitere Impfung nach fünf Jahren.

Bei vollständig durchgeführter Impfung, bestehend aus 4 Impfungen, besteht Schutz für etwa 5 Jahre.

Welche Formulare werden benötigt?


Was kostet die Dienstleistung?

Die Impfungen sind kostenpflichtig. Die Preise können Sie bei den zuständigen Mitarbeitern der Impfabteilung erfragen.

Wer ist für Sie zuständig?


Frau Tanja Aue
Zimmer: 2.10
Telefon: 0561 / 1003-1960
Telefax: 0561 / 1003-1913
E-Mail: tanja.aue@kassel.de

Frau Ina Rübin
Zimmer: 2.10
Telefon: 0561 / 1003-1961
Telefax: 0561 / 1003-1913
E-Mail: ina.ruebin@kassel.de

Verwandte Dienstleistungen: