Zum Inhalt der Seite springen
Service-Portal-Logo
Zur Startseite

  • A
  • B
  • C
  • D
  • E
  • F
  • G
  • H
  • I
  • J
  • K
  • L
  • M
  • N
  • O
  • P
  • Keine Einträge für
    Q
  • R
  • S
  • T
  • U
  • V
  • W
  • Keine Einträge für
    X
  • Keine Einträge für
    Y
  • Z

Arbeit für Kassel

Beschreibung der Leistung

Angebote von Arbeitsgelegenheiten (AGH) mit Mehraufwandsentschädigung in verschiedenen Einsatzfeldern bei der Stadt Kassel und bei Kooperationspartnern

Seit 2005 werden im städtischen Bereich sowie bei kooperierenden Trägern jährlich bis zu 450 Einsatzstellen / Arbeitsgelegenheiten / Im öffentlichen Interesse liegende zusätzliche Arbeiten nach § 16 Abs. 3 SGB II im Netzwerk "Arbeit für Kassel" zur Verfügung gestellt, die meisten davon sind so genannte "1,-€ - Jobs".


Zielgruppe

Erwerbsfähige Hilfebedürftige mit dem 1. Wohnsitz im Stadtgebiet Kassel


Maßnahmeziel

  • Verbesserung der Vermittlungschancen und Heranführung an den allgemeinen Arbeitsmarkt.
  • Übergang in Erwerbsarbeit, Ausbildung oder Schule.
  • Stärkung (Stabilisierung) vorhandener Potenziale u.a. durch tätigkeitsbegleitende Basisqualifizierungen,
  • Erwerb allgemeiner Arbeitserfahrung und Sozialkompetenz.

Zugangsvoraussetzungen

  • Ausreichende Sprachkenntnisse: Arbeitsaufträge und Anweisungen müssen verstanden werden
  • Interesse an den angebotenen Arbeitsfeldern
  • Teamfähigkeit
  • Bereitschaft, Anordnungen Folge zu leisten
  • Keine Suchtprobleme
  • Für die gewerblich - handwerklichen Bereiche sind i.d.R. keine Bildungsabschlüsse oder Arbeitserfahrungen nötig, körperliche Belastbarkeit muss vorhanden sein, an einigen Einsatzstellen dürfen keine Allergien vorliegen
  • Im pädagogischen Bereich sind Einfühlungsvermögen, psychische Belastbarkeit und Selbstkontrolle erforderlich, beim Einsatz an Schulen sind teilweise auch Fachkenntnisse erwünscht
  • Im technischen und kulturellen Bereich werden gute Deutschkenntnisse in schriftlicher und mündlicher Form vorausgesetzt, häufig werden auch spezielle Fachkenntnisse angefragt

Fördervoraussetzungen

Arbeitslosengeld II- Bezug. Vorschlag/Prüfung und Zuweisung durch die persönliche Integrationsfachkraft (IFK) / Sachbearbeiter/in beim Jobcenter der Stadt Kassel (JC).


Kurzbeschreibung des Angebots

Arbeitsgelegenheiten mit bis zu 30 Stunden wöchentlich und bis zu 12 Monaten Laufdauer. Alle Tätigkeiten sind zusätzlich, wettbewerbsneutral und liegen im öffentlichen Interesse. In folgenden Sparten stehen Plätze zur Verfügung:

  • Gewerblich - handwerkl.: Arbeiten in Kleingruppen im Garten- und Landschaftsbau, zusätzliche Handwerks- und Malertätigkeiten an Schulen und Kindertagesstätten und bei gemeinnützigen Einrichtungen,
  • Pädagogik: Einzelbetreuung/ -förderung in Schulen und Kindertagesstätten
  • Technik: Bereitstellung techn. Equipments an Schulen und Universität, Überprüfung und Sortierung von Lernmaterialien, Sonderprojekte
  • Hauswirtschaft: Einsatz im Küchen-, Cafe- und Reinigungsbereich in Kindertagesstätten und Schulen

Organisatorisches

Ein Beginn ist kurzfristig möglich, sofern passende Plätze frei sind und eine Zuweisung der zuständigen Integrationsfachkraft des JC vorliegt.

Allgemeine Bewerbungen bei der Stadt Kassel bitte an das Personal- und Organisationsamt senden.


Vergütung

Mehraufwandsentschädigung von 1,- € oder 1,50 €/ Stunde zusätzlich zum ALG II-Bezug


Besonderheiten, bes. Leistungen

  • Flankierende sozialpädagogische Unterstützung
  • Berufliche Beratung
  • Arbeits- und Schutzkleidung wird gestellt

Wo finden Sie uns?

Institution:Kommunale Arbeitsförderung
Anschrift: Wilhelmsstraße 10
34117 Kassel
ÖPNV: Fahrplanauskunft
Stadtplan:Lage im Stadtplan

Wer ist für Sie zuständig?


Herr Hans-Josef Schmöle
Zimmer: 8
Telefon: 0561 / 787-5813
Telefax: 0561 / 787-5822
E-Mail: hans-josef.schmoele@kassel.de

Herr Peter Strotmann
Zimmer: 1
Telefon: 0561 / 787-5801
Telefax: 0561 / 787-5821
E-Mail: peter.strotmann@kassel.de

Verwandte Dienstleistungen: