Zum Inhalt der Seite springen
Service-Portal-Logo
Zur Startseite

  • A
  • B
  • C
  • D
  • E
  • F
  • G
  • H
  • I
  • J
  • K
  • L
  • M
  • N
  • O
  • P
  • Keine Einträge für
    Q
  • R
  • S
  • T
  • U
  • V
  • W
  • Keine Einträge für
    X
  • Keine Einträge für
    Y
  • Z

Schülersammelliste für Klassenfahrten ins europäische Ausland

Beschreibung der Leistung

Ausländische Schülerinnen und Schüler, die nicht im Besitz der Staatsangehörigkeit eines Mitgliedstaates der Europäischen Union sind (Drittstaater), sich in der Bundesrepublik Deutschland aufhalten und hier die Schule besuchen, benötigen in vielen Fällen neben dem für einen Grenzübertritt erforderlichen Passpapier bei der Einreise in unsere Nachbarstaaten ein Visum. Ein solches Visum ist vor der Einreise bei der Auslandsvertretung des zu besuchenden Staates in Deutschland einzuholen.

Schülerinnen und Schüler, die in Deutschland einen Aufenthaltstitel (Niederlassungserlaubnis oder Aufenthaltserlaubnis) besitzen, benötigen kein Visum für die so genannten Schengen-Staaten (Deutschland, Belgien, Dänemark, Estland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Island, Italien, Lettland, Litauen, Luxemburg, Malta, Niederlande, Norwegen, Österreich, Polen, Portugal, Schweden, Schweiz, Slowakei, Slowenien, Spanien, Tschechische Republik und Ungarn). Dies gilt sowohl für die Durchreise als auch für einen Aufenthalt von bis zu drei Monaten. Voraussetzung ist, dass sie über einen gültigen Nationalpass ihres Herkunftsstaates verfügen, in dem der deutsche Aufenthaltstitel eingeklebt ist oder sie im Besitz eines elektronischen Aufenthaltstitels sind.


Hinweise für begleitende Lehrerinnen und Lehrer

Die Beantragung sowie die Ausstellung der Visa im Rahmen von Klassenfahrten führen häufig zu Problemen, da der Zeitraum bis zur Durchführung der Klassenfahrt für die Erteilung eines Visums nicht ausreicht oder die Teilnehmer über keinen eigenen Pass verfügen. Daher hat der Rat der Europäischen Union eine gemeinsame Maßnahme über Reiseerleichterungen für Klassenfahrten in das europäische Ausland beschlossen. Nach diesem Beschluss verlangen Mitgliedstaaten der Europäischen Union von Schülerinnen bzw. Schülern, die nicht im Besitz der deutschen Staatsangehörigkeit sind und ihren Wohnsitz in der Bundesrepublik Deutschland haben, für einen Kurzaufenthalt oder die Durchreise kein Visum, wenn

  1. es sich um eine Klassenfahrt handelt, 
  2. sämtliche Schüler der Gruppe (auch Deutsche) aufgeführt sind,
  3. die Gruppe von einem Lehrer der betreffenden Schule begleitet wird und 
  4. der betreffende Schüler auf die "Liste der Reisenden für Schulreisen innerhalb der Europäischen Union" gesetzt wird.

 

Neben der Visumfunktion kann diese Liste in allen Mitgliedstaaten der Europäischen Union die Aufgabe des Ausweisersatzes erfüllen (Passbild erforderlich), wenn zusätzlich eine entsprechende Bestätigung der Ausländerbehörde ausgestellt wird.

Sofern die Schülersammelliste auch nur für einen Schüler als Ausweisersatz genutzt wird, muss eine formlose Liste aller Reiseteilnehmer (auch deutsche Teilnehmer, Teilnehmer mit EU-Staatsangehörigkeit und Lehrer) vorgelegt werden. Notwendige Angaben auf der Liste:

  • Namen
  • Vornamen
  • Geburtsdaten
  • Geburtsorte
  • Staatsangehörigkeit

 

Für alle anderen Reiseländer gilt:

Bitte ermitteln Sie frühzeitig die Staatsangehörigkeit aller ausländischen Schülerinnen und Schüler und fragen Sie bei den Vertretungen (Botschaft oder Konsulat) des jeweiligen Reiselandes und der Transitländer nach den notwendigen Papieren.


Achtung Italienreisende

Die Schweiz und Liechtenstein sind keine EU-Staaten. Bei Durchreisen ist gegebenenfalls ein Visum notwendig. Sprechen Sie bitte rechtzeitig die schweizerische Vertretung an! Durch den Beitritt der Schweiz zum Schengener Abkommen, ist keine Liste erforderlich, wenn ein noch mindestens 3 Monate gültiger Aufenthaltstitel vorhanden ist.

 

Welche Unterlagen werden benötigt?

  • Bestätigung der Schule, ggf. eine Liste mit allen Teilnehmern
  • jeweils ein aktuelles biometrisches Passbild (nur, wenn kein eigener Pass vorhanden ist)

Was kostet die Dienstleistung?

Für jeden Ausländer, auf den sich die Bestätigung bezieht, beträgt die Verwaltungsgebühr 5 € und bei Minderjährigen 2,50 € (§ 48 AufenthV).

Welche Fristen müssen beachtet werden?

Die Ausstellung kann bis zu vier Wochen dauern, bitte beantragen Sie die Schülersammelliste daher rechtzeitig.

Welche rechtlichen Grundlagen sind zu beachten?

Wo finden Sie uns?

Institution:Abteilung für Zuwanderung und Integration Stadt und Landkreis Kassel
Anschrift: Kurt-Schumacher Straße 29
34117 Kassel
E-Mail: zuwanderung@kassel.de
ÖPNV: Fahrplanauskunft
Stadtplan:Lage im Stadtplan

Wie sind die Öffnungszeiten?


offene Sprechzeit

Montag: 8.30 - 12.30 Uhr
Donnerstag: 8.30 - 12.30 Uhr

Sprechzeit nur mit voheriger Terminvereinbarung

Dienstag: 8.30 - 12.30 Uhr
Mittwoch: 14.00 - 17.30 Uhr
Freitag: 8.30 - 12.30 Uhr
Termine bitte telefonisch mit dem Servicecenter oder am Info-Schalter bei persönlicher Vorsprache vereinbaren!

Wen können Sie anrufen?

Einheitliche Behördenrufnummer: 115
oder Servicetelefon: 0561 / 787-787

Montag-Freitag: 7.00 Uhr bis 18.00 Uhr
Samstag: 9.00 Uhr bis 13.00 Uhr

Was ist noch wichtig?

Die Schülersammelliste wird direkt von der Schule beantragt. Sollten Sie als Schüler an einer Klassenfahrt teilnehmen wollen, wenden Sie sich direkt an Ihren Lehrer bzw. das Schulsekretariat.