Unterstützung von Selbsthilfegruppen durch die KISS

Eine der wichtigsten Aufgaben der KISS zur Unterstützung der Selbsthilfegruppen  ist die Vermittlung von neuen Interssent/innen.

Zur Verbreitung des Selbsthilfegedankens engagiert sich die KISS in Form von Öffentlichkeitsarbeit zum Thema Selbsthilfe. In diesem Zusammenhang veranstaltet die KISS jeden Sommer einen Selbsthilfetag in der Kasseler Innenstadt, bei dem sich die Selbsthilfegruppen mit Infoständen in der Fußgängerzone präsentieren.

Darüberhinaus unterstützt die KISS die Arbeit der Selbsthilfegruppen in vielfältiger Weise.

Organisatorische Unterstützung

Im Selbsthilfetreffpunkt in der Wilhelmshöher Allee 32A in Kassel können Selbsthilfegruppen kostenlos die Räumlichkeiten nutzen. Die regelmäßigen Treffen werden im Raumplan festegelegt. Ein/e Vertreter/in der Gruppe zeichnet bei KISS für einen Schlüssel zum Treffpunkt gegen eine Kaution verantwortlich. Die Gruppe kann dann eigenständig ein und aus gehen.

Jede Selbsthilfegruppe hat ein bestimmtes monatliches Freikontigent für Kopien und Porto. Das heißt, die Gruppenmitglieder können im Rahmen ihrer Gruppenaktivitäten in einem gewissen Umfang bei KISS kostenlos kopieren und Post versenden.

Beratung

In den Sprechzeiten der KISS oder zu evtl. vereinbarten Sonderterminen beraten die Mitarbeiter/innen der KISS zu allen Themen rund um das Selbsthilfegruppengeschehen. Themen sind insbesondere:
  • Umgang mit Krisensituationen in der Gruppe
  • Beschaffung von Finanzen
  • Öffentlichkeitsarbeit
  • Organisation von öffentlichen Veranstaltungen
  • Vermittlung von Referent/innen
Darüberhinaus orgnanisiert KISS Treffen von Selbsthilfegruppenleiter/innen zum Erfahrungsaustausch untereinander.

Fortbildung und Supervision

Zu aktuellen Themen, die in allen Selbsthilfegruppen von Interesse sind, bietet die KISS von Zeit zu Zeit Informationsveranstaltungen an (z.B. Gesundheitsreform, Hartz IV etc.).

Eine Supervision für Selbsthilfegruppenleiter/innen wird alle zwei Monate angeboten. Hier werden Probleme rund um das Selbsthilfegruppenleben mit einem externen Diplom-Supervisor und eine/r Mitarbeiter/in der KISS besprochen.

An vier Wochenende im Jahr bietet die KISS eine Fortbildung für Selbsthilfegruppenleiter/innen an.
Themen sind z.B.:

  • Beratung in der Selbsthilfe
  • Gruppenmoderation
  • Delegieren und Grenzen setzen
  • Öffentlichkeitsarbeit
  • Kreative Methoden
  • Rhetorik
  • Salutogenese

und andere Themen nach Wunsch.

Regelmäßig einmal wöchentlich findet ein PC-Kurs für Selbsthilfegruppenleiter/innen statt.

Das Fortbildungsprogramm von KISS wird jeweils Anfang des Jahres festgelegt und den Gruppen bekannt gegeben. Anmeldungen sind jederzeit möglich, die Platzzahl ist teilweise jedoch begrenzt. Die Veranstaltungen können dank der Unterstützung der gesetzlichen Krankenkassen nur gegen einen geringen Beitrag für die Verpflegung angeboten werden.